Kommunalwahl 2014

FDP stellt Kandidaten für die Kommunalwahl auf

Erich Schwartze erneut Spitzenkandidat

 
Im Rahmen einer Mitgliederversammlung der örtlichen FDP zur Kandidatenaufstellung stellte der Vorsitzende Benjamin Siebern zufrieden fest, dass der Ortsverband eine erfreulich positive Mitgliederentwicklung habe. Er begrüßte gleich fünf Neumitglieder. „Dies ist außergewöhnlich  in einer Zeit, in der sich alle Parteien, vor allen aber die FDP auf Bundesebene, nur geringer Wertschätzung erfreuen“, stellte er fest und fragte nach den Gründen.
 
Die Antwort fand er selbst recht schnell: „Die FDP in Gronau war immer schon eine etwas andere FDP“. Sie sei dem liberalen Grundsatz, dass  die Freiheit des Einzelnen nicht schrankenlos ist, sondern stets dort ende, wo die Freiheit seines Mitmenschen beginne, immer treu geblieben. „Freiheit, als schrankenlose Freiheit des Einzelnen  verstanden, wird zum Recht des Stärkeren und führt zur Entsolidarisierung der Gesellschaft. Das müssen wir verstehen und verhindern“, meinte er. Er bedankte sich bei der Ratsfraktion, die diesen Grundsatz in ihrer praktischen  Arbeit  berücksichtigt habe. Hier sah Siebern die zweiten Grund für den ermunternden Zuspruch, den die Gronauer FDP zur Zeit erfährt. „Für berech-tigte Belange der Bürger haben Sie sich stets bedingungslos eingesetzt und dadurch nicht selten den Unwillen, manchmal sogar Zorn und Tadel von Ratsmitgliedern oder Verwaltung auf sich gezogen. Das hat sie nie beirrt. Sie haben immer eine klare Sprache gesprochen, so dass jeder wußte, wo die FDP-Fraktion stand und wo sie hin wollte. Wichtige Fortschritte in unserer Stadt hätte es ohne die FDP-Fraktion nicht gegeben“. Beispielhaft nannte Siebern die Schulentwicklung, den Kauf des Hertie-Gebäudes und die vorbildliche Entwicklung des NKF-Rechnungswesens. Mit den Worten: „Diese Linie wurde unverkennbar vom Fraktions-vorsitzenden geprägt. Mit seiner manchmal geradzu ruppigen Geradlinigkeit, seiner Bürgernähe, Erfahrung und Sachkenntnis hatte er daran einen wesentlichen Anteil“, schloß Siebern seine Bewertung der Ratsarbeit der vergangenen Jahre.
 
Das sahen die Mitglieder genauso. Einstimmig wurde Erich Schwartze erneut zum Spitzen-kandidaten der FDP gewählt. Ihm folgen auf der Liste Gerd Alfers, Werner Jansen, Ulrich Doetkotte, Markus Busen, Helga Rübenstahl, Rudi Lüdtke und andere. In den Gronauer Wahlbezirken (1 – 13) kandidieren direkt: Josefine Schwartze, Wilhelm Kröger, Christoffer von Delden, Claudia Koegler, Markus Busen, Robert Schüürmann, Werner Jansen, Reimar Ohström, Johannes Henkhaus, Martina Henkhaus, Julia Kersting, Corinna Seipel, Benjamin Siebern. Direktkandidaten in den Eper Wahlbezirken (14 – 20) sind: Dr. Ulrich Borchers, Volker Seipel, Rudi Lüdtke, Gerd Alfers, Ulrich Doetkotte, Erich Schwartze, Helga Rübenstahl.
 
Mit den Worten: „30 % Frauenanteil ohne Quote, sehen Sie, geht doch“, beschloss der Vorsitzende den Wahlgang.
Gronau, 6. 4. 2014

Titelbild2    2014 03 29FDPcanon 113                                                                                                                                                                                                                                                                                            Die Kandidatenfotos findet Ihr auf der folgenden      Seite.